Die Winzer tanzen nicht auf der Straße, obwohl es in allen Ecken des Ortes nach derber Gärung duftet. In einem Ort in der Nähe werden uralte Weinsorten ausprobiert.Traminer und so.

Was rauscht durch die Sinne: Traumstückchen wie dieser heimelige Campingplatz im Wald, in Wahrheit nie gesehen. Goldschakale tauchen neu im Lande auf, so bisschen Fuchs, Hyäne, Koyote, Wolf, nur Dackel nicht. In einem Buch vom fetten Hecht in versumpfenden Löchern lesen. Lappland voller grauslicher Insekten mitsamt einem attraktiven Vermoosungsgeist, Nöck gewissermaßen. (Der Fluch des Hechts von Juhani Karila) – Lesen vom Film mit dem gemieteten Liebhaber. Auch die Geschichte mit dem 6 der Woche (in der Blogroll unter palais fluxx zu finden), all das lesen und jedes sonnige Fensterchen nutzen: nasse Nüsse ins Körbchen.