Wie war das noch? Weshalb eilte sie mit frechen Lederaktentaschen über sowohl die Karlsbrücke in Prag als auch über die alte Dingsbrücke in Heidelberg. So geschäftig, gutgelaunt und wie elektrisiert vom Leben. Was war in der Tasche? Vielleicht die unnützen Papiere der letzten Anberaumtraumdienstbesprechung im Gruftsalon der Ruheständler, oder die Löffellisten – was will man noch getan haben, bevor man den Löffel abgibt – oder solche Schnittmusterbögen von Rückenkratzspurmachern?

Auf jeden Fall Glockenblümchentraumreste, um es positiv zu sehen!

Und für den Tag hätte ich gern noch mehr Schwerregentropfenwolken, die den ausgedörrten Boden auf MEHR vorbereiten.