Köstlich, wie sie um das Arno-Schmidt-Gelände schwirren und von einer Frau Susanne Fischer dort drinnen herumgeführt werden, oder auch, wie er mit seinem autistischen Neffen umgeht, überhaupt alles im Buch „Reise mit Clara durch Deutschland“ von Fernando Aramburu. Entstehendes Gesundgelächter, und dass einer denkt wie ich.

Merkwürdige neue Tätigkeiten, so im Vorbeigehen Kreuzworträtsel lösen und bei der Anbeigewinntelefonnummer nicht anrufen.

Das Hantieren mit Gelenkwässerchen, die Opastimme noch im Ohr: Bitte reibe mir den Rücken unten mit Franzbrantdings…

Alte Witze über unverschämte Zumutbarkeiten, über die Betriebsblindheit in der Ursprungsfamilie, wo die Mutterheiligfrau Herrscherin durch Leiden ist, aber auch wunderbare Marillenknödelchen zubereitet oder Grünspeisen am Gründonnerstag.

Die Wanderstrümpfe stopft und Papas Urlaubsköfferchen packt, Buttercremetorte noch und noch und Kaffeetanten mit Pferdegebiss. Das Schrillgekreisch nach Himbeergeist. Schröpfblutegelgeschüttel der zarten Altfrauenkörper, im Grunde ohne sonore Herrenbelehrungen. Die waren schon fast alle in Richtung Unbekannt verzogen, weil sie falschrum tapeziert hatten oder sonstwie schräge Sachen fabriziert und ihre Dame nicht mehr erkannten.

Sowas kommt näher.