Das Tagewerk ist getan, die Träume ad acta gelegt, einige unbewusste Umleitungsdiamanten sorgsam notiert. Die spritzige Hüpforthopädin meinte, man könne Retterspitzwasser oder angeritzte Weißkohlblätter aufs mit Gelenkwasser gefüllte Gelenk geben, dann hochlegen und mit dem Fuß ein wenig pumpen. Goldene Schuhe trug ich zur Feier des Tages. Wann gehe ich schon mal in eine ärztliche Stätte, wir lachten drüber und sie sei kein Freund von Tabletten. Also die Schuhe voll gerechtfertigt.

Frühmorgens rief versehentlich die alte Tante aus München an, sie gehe gleich mit Freundinnen in einem einsamen kleinen See, mit der S-Bahn zu erreichen, schwimmen. Menschenskinder, ich sollte denen, die aus uralten, schlesischen Landen kamen, dankbar sein für feine Altwerdgene trotz oder wegen schütterbegrabener Traumata.