Ringsherum das Entstehen und das Vergehen von Blogs, deren Schirmherrmenschen dafür ihre Gründe haben. Für mich stelle ich fest, dass, je älter mein Hals wird, mir es umso mehr Freude macht, möglichst täglich etwas verlauten zu lassen, vermerken zu können, dass sich eine kleine feine Leserschaft dazu äußert oder auch still dabei ist!

Mit dem Flatter- oder Sehnenhals, das geht automatisch. Auch das Langsamerwerden bei Tätigkeiten wie staubsaugen, rumscheuern, Blumen gießen, Verfolgung banaler Ziele, Gemüse putzen, schmerzendes Gebein einreiben, sich am Rücken kratzen, blühende Kakteen bestaunen, Regenwasser sammeln, innere Informationszentren ausbauen und/oder einzäunen, Überschriften finden, Postkarten schreiben, das Philosophische denken, als seltsam befunden werden, wenn die Wahrheit, dass man noch Strümpfe stopft, zutage tritt, …nicht mehr für alle die mentale Frau Dr. Sommer sein, das ist es!

Samtdicke Vorhänge anbringen, seidige Unterhemdchen tragen, Fenchelsalat mit Rosinen bereiten.