Zum weniger hören kommt hinzu, dass ich jüngere Leute weniger verstehe. Wenn z.B. einer sagt: da geht nur 3G…was weiß ich!

Ausgesprochen gern lese ich im Buch von Zsuzsa Bánk übers „Sterben im Sommer“. Der alte Hausarzt, der die Protagonistin am Ende des Praxisbesuchs fragt, wann sie das letzte Mal ein Gedicht der Droste-Hülshoff gelesen habe, oder die Beschreibungen ihres Vaters, seine Art, die sie vermissen wird, wie er mit ihren Kindern umgeht, jederzeit für sie da…Kinder sind für ihn Mittelpunkt der Welt – dafür lieben diese ihn anschmiegsam und lebensbejahend heftig, ihn, der sterben muss; in Frankfurt-Höchst, anstatt im Paradiesgarten in Ungarn…

Trotz des schweren Themas eine guttuende Lektüre!