Nach dem feinen Sprühregen heute Vormittag bemerkt, dass mit Wein- und Zuckerrübenernterückständen die Straßen schwieriger zu befahren sind.

Die Überschrift in der Regionalzeitung „Rasen wird deutlich teurer“ ließ mich in Überlegungen geraten, wieso denn unsere kleine Gartenwiese plötzlich mehr kosten solle?

Das Lieblingswort des Enkels ändert sich beinahe täglich, gestern war es „offensichtlich“. Ich erinnere mich an meine Vorlieben der Kinderzeit. Mir fällt aber lediglich ein, dass ich zu ein paar Nachbarsfrauen ging und um ein Spiegelei bat, ich hätte solchen Hunger. Es hagelte Backpfeifen, als meine Bitteroma, bei der ich lebte, davon erfuhr. Was sollen die denn denken, womöglich, dass du hier hungern musst.

Nein, aber Milchsuppe mit altem Brot und fetten Rosinen mundete mir nicht.