Angeberische Listen der aktuellen Lektüre mache ich nur zu gern. Die Schüler, die mich früher ab und an besuchten, die Regalwände und Stapel überall im Haus bestaunten und raunten: Alle gelesen?

Natürlich nicht, es mussten ja Windeln gewaschen, Einkaufszettel geschrieben und Brote geschmiert werden. Ein sich ständig Sorgen gab es nicht, wohl aber großes, wildes Gelächter zu passenden und Ebennichtgelegenheiten.

Also: Derzeit sind es Spätsommergedichte, Legokataloge, Julia Onkens „Klassentreffen“, das sich recht unterhaltsam darbietet. Ins Auge zu fassen liegen bereit:

Eva Demski „Neue Gartengeschichten“

Sasha Filipenko „Rote Kreuze“

Matthias Nawrat „Reise nach Maine“,

demnächst dazu kommen sollen:

Rüdiger Safranski „Einzeln sein“

und ein paar Bücher von Ortheils Ferienbuchliste (siehe Blogroll).