Überschriften wie tanzbare Vorleseliedanfänge. Man zieht schwarze Sizilienmütterchenkleidung an. Man schmeißt gesammelte Marmeladengläschen weg. Klirrlos, sanft, ohne verschimmelte Süßmusreste. Man hört die Geschichte, wie verpanikte Menschen des Nachts auf ihrem hochwasserumbrausten Hausdach saßen, unter sich das Gemäuer langsam brechend und es kam Rettung in letzter Sekunde. Was geschah mit der uralten Dame unten im Pflegebett?

Die Gutachter stampfen jetzt durch schlierige Schlammkeller, von weinenden Winzern geführt. Man bemüht sich um Nichtergriffenheit. Oh, wenn das bei uns…Bitteschön, jederzeit. Nicht unbedingt Hochwasser, es gibt noch andere Sintfluten, ganz andere, ebenso unheilbringende.

Man schaue dagegen bei „Waldviertelleben“ vorbei, in meiner Blogroll ziemlich am Ende.