An Yvan

Wie traurig du bist

Auf dem flüchtigen Paßbild

Schon übermüdet von der künftigen Reise

Sagte denn Niemand: „Bitte freundlich“?

Und mußt du nun so allein

Auf dem Photo in die Zukunft sehen?

Hinter deiner Stirn sind unsre Frühlinge

Begraben bist zum Jüngsten Tag.

Aber die Welt ist so klein für den Irrenden

Wo er auch ankommt, wartet auf ihn sein Schmerz.

Sieh mich nicht länger so an!

Schon füllen sich meine Augen

Mit deinen Tränen.

(Claire Goll. Paris 1935. In: Schau an, die Zeit. Gedichte und Fotografien. Hrsg.: Ulrichadolf Namislow. Reclam Stuttgart 2016)