Da geht eine ungefähr mitteljungalte Frau vorbei mit ihrem Achtjährigen. Das Kind trägt eine papierweißblaue Gesichtsmaske, die Mutter ist ohne. Der Junge müsste das Ding nicht anhaben. Trotzdem, er trägt es mit Stolz. Merkwürdig.

In den Träumen wälzen sich Knurrmonster und flinke Radfahrer, die lallen Babysitterlieder. Oder so Schlösslsachen vom Wolfgangsee. Nebendran das olle Kloster mit dem Hannelore-Kohl-Totenzettel.

Es wird ein Pfingsten ohne Geist. Lediglich altmodische Gedichte halten meine Geheimküche warm. Auch das Riechen an den Händen nach dem Ribbeln von Liebstöckl.