Vom Stapel was abgreifen und lesen. Roman: Die Ehefrau. Meg Wolitzer. Unterhaltsam.

Vom argentinischen Gestalttherapeuten Jorge Bucay: Das Buch der Trauer. Wo ich doch grad im Alterungsprozessgetrauere stecke. Schön dieser Satz:

„Wenn wir uns an die Erinnerung klammern und versuchen, sie festzuhalten und zu bewahren, gibt es keine Möglichkeit, innerlich zu wachsen, zu lernen und der zu werden, der wir in Wirklichkeit sind.“

Ich renne der Nuss im blauen Bademantel nach, da ich die wohl bin.

Mir hat jemand schlesisches Essen gekocht, und wenn ich mich eingeholt habe, verlustiere ich mich daran.