Die zwei aktuellen Feuchtsommerbücher, gemixt im Titel.

Der gelbe Mohn ziert leicht wild das Titelbild von „Die Weisheit meines Gartens“ von Pia Pera, herrliche Gartenphilosophie von sterbender italienischer Journalistin.

Das andere Buch, mittelschwer angepriesen von Denis Scheck, der ein Gespräch mit der Autorin führte. Amerikanerin, nun in kleinstem Örtchen in Mecklenburg-Dings lebend, sehr natürlich rüberkommend: Nell Zink (von ihr las ich schon einen Roman über junge Vogelforscher).

Das Buch: Virginia. Unterhaltsam, und das mit der Horde schwuler Frisöre kommt am Rande vor, außerdem sehr viel Überraschendes mit roten Ihr-könnt-mich-mal-Hosen, einer wild überbordenden, manchmal fassungslos machenden Fantasie. Verwegen, ungestüm, halsbrecherisch, jaja, tatsächlich.

Humor, Fantasie, Philosophie: gesunde Mixturen lassen die Leseseele fröhlich wallen. Nötig und den Katharsissen förderlich.-