Rhabarber

 

Rhabarber streckt seine grünen

Tatzen in die Luft. Er krallt am Genick

die Sorgen der Gärtner, die fordern:

Rapunzel in jede gute Buchhandlung!

Schießt mit Radieschen die Kirschen vom Baum!

Wehrt euch, lernt Latein und die Nomenklatur,

bevor das Unkraut sprießt!

So schrein sie, dann werden die Stengel

des spröden Rhabarbers zum Nachtisch serviert.

Es schmeckt.

Der Juni geht unter die Leute.

 

(Friedrich Christian Delius. In: Juni. Gedichte. Ausgewählt von Evelyne Polt-Heinzl und Christine Schmidjell. Reclam Stuttgart 2014)