Alte Adressbücher mag ich. Gestern durfte ich mir das sehr verrupfte einer Künstlerin ansehen. Sie hatte ihr ganzes Leben über nur ein einziges. Zu finden ist es in einem Eintrag vom 30.11.18 hier:

http://www.ortheil-blog.de/

Meine Blühjahre über hatte ich ein ganz kleines mit Chinastoffbezug. Es nicht weggeworfen zu haben, kommt mir in manchen Momenten sehr recht!

Aus den Staaten hörte ich eine Mutter schimpfen über den Kindergarten ihrer kleinen Tochter. Die Eltern können sich dort über eine Webkamera direkt in die Betreuungsräume klicken. Sie sähe ihre Tochter und andere Kinder oft schlafend, vor Langeweile vergehend, Kopf auf dem Tisch- und die beiden anwesenden Erzieherinnen rumstehen und mit ihren Mobiles fummelnd. Oh!

Feine Formulierungen las ich irgendwo. Einmal bezeichnete jemand den Ruhestand als „biografisches Sahnehäubchen“ , einmal jemand den Satz von weiblichen Opfern häuslicher Gewalt „Er hatte soviel Macht über mich“ als Selbstinfantilisierung.

Weiters keine Wortschwälle…