„Es ist unmöglich, einem andern das Lebensgefühl eines bestimmten Abschnitts unseres Daseins zu vermitteln – was die Wirklichkeit, den Sinn des Erlebten ausmacht – sein schwer fassbares und doch alles durchdringendes Wesen. Es ist unmöglich. Wir leben, wie wir träumen – allein …“

(Marlow in „Herz der Finsternis“ von Joseph Conrad)

Ähnliches ist bei anderen Autoren zu lesen.

Machtvoll arbeiten Menschen dagegen an, ackern an Symbiosen, klammern sich, brüllen trunken im Illusionszelt rum oder spielen Erwachsenenhamsterradspiele. Einsamkeitsabwehr mit den trauten Gespielen. Man hat aber auch schwer was zu tun, sogar die, die im Kokon auf den Inseln ganz für sich allein hausen oder nackend am Sommerhang Himbeeren pflücken.

Draußen ist Gemischtalleinspazierwetter, drinnen redet man über das neue Altibuchladengehabe.