Vielleicht eine Hand

 

Ein Mädchen eine Frau glatte Haut

Falten sackendes Bindegewebe. Dann

ein Hügel hochaufgewölbt frische Blumen

Kränze mit Schleifen viele Füße

ringsum. Später Begonien

Buchsbaum ein Kiesrondell später

die Marmortafel mit Namen von bis

daneben Lebensbäume. Füße mitunter

Schnittblumen in der Laterne ein Licht.

Später nur noch der Gärtner zweimal im

Jahr vom Konto der Erben abgebucht.

Dann Efeu. Moos in den Sprüngen im Stein.

Dann und wann vielleicht

an einem Tag im Altweibersommer

dann und wann vielleicht eine Hand

die Spinnweb und Blätter wegschiebt

Augen die den Namen entdecken

hinterm Stein junge Katzen und noch blind.

 

(Ulla Hahn. In: Im Ursprung ein Ei sprang. Gedichte vom Werden und Vergehen. Hrsg.: Anton G. Leitner. edition chrismon Frankfurt 2008)