Nachts nackt im Baderaum mich salbend, damit die Sonnenhaut Nahrung bekommt und es keine Brandschüppchen gibt. Dabei an Freudenstadt denken oder an Osselhausen am Darknetrand.

An diverse Blogs denken, an verschollene Kommentatoren, die sich ein Seh- oder Reaktionsknöchelchen gebrochen haben, bei Gott nichts Schlimmeres.

Reisezeit. Ich reise, wenn überhaupt noch, a-zyklisch. Genau so, wie ich an Geburtstage denke, schenke und mit Aufmerksamkeit bedenke.

Der Enkel sagt, die Nuba im Kindergarten weine oft, aber ohne Tropfen.

Ich kannte einen, der lachte sportlich, männlich, lauthals, aber ohne Beteiligung seiner sachlich traurig blickenden Augen. Stummsteingefühlstot. Die Gründe dafür kannte ich nicht, war ein Kollege.

Sport und Mathe.

Wie geht das? Ach, komm, du salbendes Weibchen, das weißt du ganz genau!

Für heute Abend nehme ich mir einen Blonden Engel vor!