Aus einem Juni

 

Ich denke nichts Bedenkliches.

Ich fühle nichts Gefährliches.

Ich rede nur Erbauliches.

Ich führe kein vertrauliches

Gespräch am Telefon.

Die Post braucht heuer doppelt lang,

Bis sie den kurzen Weg passiert.

Man fragt sich, ob man nun auch den

Und jenen Freund verliert.

Abgesehn davon, ist es schön,

Den Juni zu er-leben.

Was aus uns allen einmal wird,

Das wird sich noch ergeben.

 

(Eva Strittmatter. In: Atem der Erde. Lyrik zu den vier Jahreszeiten. Hrsg.: Asta Scheib. Radius Stuttgart 2013)