Aschermittwoch

 

Frisch rasiert, das Haar geschnitten,

Fand ich mich mit einem Mal

Untrainiert, doch wohlgelitten,

Auf dem Schlangenmenschen-Ball …

 

Eine war dort zum Entzücken …

… Kleine Schlangendame L o u !

Hinter deinem eignen Rücken

Lachtest du mir schillernd zu!

 

So bescheiden warst du, Süße!

Bracht` ich dir ein Blümchen nur,

Klatschtest froh du in die Füße!

Du warst Kind. Das war Natur.

 

Einst hat – eifersuchtdurchzüngelt –

Meine Wirtin uns entdeckt.

Da hat Lou – zusammengekringelt –

Im Papierkorb sich versteckt!

 

Aber ich, nur Unschuldsjäger,

Herz-, scham-, ruchlos, kurz, ein Schwein,

Hing ihr meine Hosenträger

Taktlos an das Schlüsselbein …

 

Lou birgt`s Köpfchen in den Sohlen,

Rollt sich, tiefverletzt, doch stumm,

Fort … Auf Nimmerwiederholen.

Vor ein beßres Publikum.

 

…Kleine Lou … auch ich blieb ledig …

Schmiegsamkeit, das war dein Reiz.

Und sie sandte aus Venedig

Mir ein kleines, hohles Kreuz …

 

(Peter Hammerschlag)