Unter eine Leselampe gelegt

 

Die feingesponnenen Fäden der Schrift,

mit denen wir unser Leben vernähten,

die kunstvollen Muster in Büchern, in Briefen

Zeile um Zeile wieder auftrennen.

 

Die gesprochene Sprache knüpfen

von Mensch zu Mensch und durch Dasein reden,

wie die geduldigen Dinge es tun.

 

Alles Papier zurückverwandeln

ins Geheimnis der alten Wälder

und sich verdichten in Jahresringe,

die kosmische Urschrift für Analphabeten.

 

(Christine Busta. In: Poesie der Lebensalter. Gedichte. Ausgewählt von Evelyne Polt-Heinzl und Christine Schmidjell. Reclam Stuttgart 2005)