Der Sammler

 

gefesselt hängt der amtmann von der decke

den rücken zieren zugefügte striemen

von vier bis sieben gab sie ihm den riemen

die lack-und-leder-lotte von der ecke

 

verstreut am boden lieben liebesbriefe

die ihre botschaften keinem überbringen

nur schal und stumm die fleischeslust besingen

klischeehaft säuseln ohne jede tiefe

 

zu fad um auch nur einen zu versenden

nicht eine silbe wird ihr ziel erreichen

denn marken mag er hierfür nicht verschwenden

 

kein mensch kann wahren werten jemals gleichen

er straft sich um die tollheit zu beenden

sein herz gehört allein den postwertzeichen

 

(Gabriele Trinckler. In: Das Gedicht: Der Swing vom Ding. Die Lust am Objekt. Hrsg.: Anton G. Leitner und Hellmuth Opitz. Anton G. Leitner Verlag Weßling bei München 2014)