Wenn ich gleich den Golfkram zusammengepackt habe, eile ich zur Jagdhütte, um den kleinen, entzückenden Empfang der Bonzen mit ihren Gattinnen vorzubereiten. Gina und Alexander kommen hoffentlich entsprechend gekleidet und haben die Champagnerkelche gewienert. Ups, die Wiener kommen ja auch. Die Frau Oberamtsvorsteherpostrat wird ihre Orangenhaut am Oberschenkel weggezüchtet haben, damit das hochgeschlitzte Countrykleidchen zur Geltung kommt. Dr. von Fürstenberg-Broich wird mit Gina schäkern wollen, ihr später das weiße Schürzchen ohne Umstände herunterreißen, sie heftig im Weinkeller beiseite nehmen, hernach ihr den Hunderter ins Gebälk klemmen. Oben herrlich zart girrende Lachsalvchen vor schwitzigem Mannsvolkgelächter.

Vermutlich Ähnliches schrieb die Germanistikstudentin in ihren Heftchenromanen, mit denen sie das Studiergeld verdiente. Zeitweise paddelte sie leicht hilflos neben mir im Thermalbecken, doch in ihrer Zielvorgabe war sie stark. Stark wie ich in meinen stärksten Zeiten nicht. Schwarze Spitzenkleider trug sie trotz ihres enormen Körperumfangs. Sie nähte sich ihre gesamte Riesinnengarderobe selbst.

Was für Menschen man doch nie vergisst!