Kaum gestern die Beschwerde, dass mich niemand was fragt,  kam noch am Abend eine Elektrobriefanfrage einer Quasiefamilienangehörigen, die nicht hier liest. Zwei Fragen intimer Natur über mein Verhältnis zur Mutter. Mein Staunen vermehrte die äußere Hitze bis unter die Salztrockenhaut der älteren Frau, die eine Mädchenmutter hatte. Die endete zwar nicht in dunklen Kellerräumen wie Kohls Hannelore, wohl aber in der gleichen Stadt.

Auf die Fragen der Quasischwester will ich noch nicht eingehen, es werden eingehende Überlegungen in die Brutstätte gegeben. John Updike fällt mir ein. Warum jetzt. Weg damit, oder doch nicht. Alle Gedanken sind wichtig. Nur ich bin es nicht, wurde einem ja quasi eingeprügelt.

Anderes Thema: Aus unserem zufällig gefundenen Tiefbrunnen holen wir 10 Grad kaltes klares Wasser, das aber hochgradig nitratverseucht ist.

In den Wald will ich nicht gehen, er könnte wegen eines Irgendwas plötzlich zu brennen anfangen. Wohin dann rennen.

Wohin überhaupt?