Nachdem ich von einer Eule las, die trefflich Alarmanlagen imitieren konnte, nun ein Zitat von einem, der so etwas gar nicht will:

 

„Die Sehnsucht nach geistiger Enthaltsamkeit ist immens, nach Einschläfern der Vernunft, nach Einfrieren des Gehirns. Der Pfaffe hilft dabei, der Politiker, der Wachstumstrottel, ein Teil der Medien. Sie alle fordern unsere Besinnungslosigkeit. Wir sollen uns nicht besinnen, nein, wir sollen nachleiern und Ja sagen und shoppen und abends – hingerichtet von tausend Batzen Scheiße, mit denen sie tagsüber nach uns ausholten – vor der Glotze sitzen. Und glotzen.

Sind wir dafür auf die Welt gekommen?…“

(aus „Gebrauchsanweisung für das Leben“ von Andreas Altmann. Piper München/Berlin 2017)