Daß es noch möglich ist …

 

Daß es noch möglich ist, mit neuen Leuten

sich anzufreunden, ohne sich zu häuten,

zu spüren, wie der Strauch den warmen Föhn,

der neu den Saft weckt, oh, wie ist das schön!

 

Vertraulichkeiten schweigsam zu empfangen,

von sich erhitzt zu reden, bis die Wangen

glühn und der Raum erfüllt ist von Gedröhn

und Rauch und Weindunst, oh, wie ist das schön!

 

Als reifer Mensch sich rückhaltlos zu geben,

gemeinsam viel zu planen und das Leben

trotz Mühsal, Kummer, Schmerzen und Gestöhn

zu zweit zu meistern, oh, wie ist das schön!

 

(Theodor Kramer. In: „Neue Freuden, neue Kräfte“, Ermutigungen. Hrsg.: Herbert Schnierle-Lutz. Insel Verlag Berlin 2013)