Doppelmoppel

 

Der Herr von Doppelmoppel

Hat alle Dinge doppel.

Er hat ein Doppelkinn

Mit Doppelgrübchen drin.

Er führt ein Doppelleben,

Das zweite stets daneben.

Er hat ein Doppelweib

Zum Doppelzeitvertreib.

Der Herr von Doppelmoppel

Hat eben alles doppel.

 

(Kurt Schwitters. In: Die liebenden Deutschen. 645 entflammte Gedichte aus 400 Jahren. Ausgewählt von Steffen Jacobs. Haffmanns Verlag bei Zweitausendeins. Frankfurt am Main 2006)