Vorfrühlingsknöpfe platzen am alten Gewande. Such schnell das Wiederannähgarn. Oder das zum Stopfen der alten Buntwollsocken. Als Kinder wollten wir beim ersten lauwarmen Lufthauch in Söckchen gehen und in Röckchen.

Es sterben Menschen, auch im Frühling, werden von den Straßen, den Arbeitswegen oder aus Sandsacksesseln gerafft. Ob es auch Tote gibt in den warmen Becken oder Wannen von Kuranlagen?

Gut, wenn man sich wehrt und Liedchen pfeift gegen Rufe des Blues oder schrilles Gekreisch von Totenweibern, die vorsorglich klagen. Blues ist noch nicht tot. Blues wiegt sich, hüpft mitunter in Zeitlupe auf Museumstreppen, in Kaffeehäusern und Rotweinspelunken.

Schneeglöckchen und föhnige Winde zerstrubbeln Sinne und Haare, man ist zu Tränen gerührt. Einfach nur so. Es wallt, wabert und denkt an Weidenkätzchen und Froschlaich im Teich.

Glühwürmchen oder Raketen, was wird`s geben?

Schön, von diesem Schreibkurs zu lesen:

https://gretaunddasleben.wordpress.com/