Graue Wintergesichter.

Auf Vogelschutzvereinspflöcken am Straßenrand die Bussarde, ob die auch Leberwurstbrötchen fressen, die aus Autofenstern geworfen werden? So mit Togokaffeeresten dran?

Egal.

Große Überschrift in der Sonntagszeitung: Ab in die Muckibude!

Echt eklig, richtiggehend bescheuert, diese kindischen Manipulationsfetzen, derweil die Feldwege und die im Wald vor Leere brutzeln. Wie sagte mal ein kleiner Junge zu mir, auf die Frage, ob er manchmal mit seinen Eltern in den Wald ginge: Was soll ich denn da, ich habe doch daheim meine Playstation!

Ein Kaffeekränzchen gestern in unbeschreiblich ödem Ort, aber in der Wildlachwohnung meiner Schwester. Wir waren uns einig über Weltendinge, die wir nicht mehr verstehen wollen, die uns Angst machen oder uns ein Damengluckslachen entlocken. Weißte noch, diese Pfarrerin, die aus Versehen „Jüngerinnen“ sagte im Gottesdienst und mit Mitte Dreißig schon wieder von ihrer Frau geschieden war, die sich heimlich fragte, ob Jesus nicht ein Mädelchen gewesen ist?

Der Nusskuchen ohne Fett ist köstlich, kein Chefkoch kann das. Vier Frauen, zwei im Ruhestand, zwei noch in Arbeit, mümmelknuspern vor sich hin, bis die nächste Lebensereignislachgeschichte in Begeisterungskaskaden beinah erstickt. Die Nusskrümelkönigin schaut bedenklich, fällt ihr doch schon wieder diese Rattenschuppensache ein. Aber nein, jetzt gibt es erstmal Kartoffelsauerkrautsuppe mit Mettendenwurst. Zufallsrezept der Woche.

Und ich verbrachte die ganze Nacht in einer fremden Küche bei der Freundin und ihrem Ex, der bärtig missbilligend um die Ecke schaute. Ein Traum, zum Glück, ein Traum!