1. Januar 1915   Katherine Mansfield, Missenden/Buckinghamshire

Was für ein miserables kleines Tagebuch. Aber ich bin entschlossen, es auch in diesem Jahr zu führen. Wir haben das Alte Jahr verabschiedet und das Neue Jahr begrüßt. Eine schöne Nacht, blau und golden. Die Kirchenglocken läuteten…

Ich fühle, wie das neue Leben näherkommt! Ich glaube, so wie ich immer geglaubt habe. Ja, es wird kommen. Alles wird gut werden.

(aus: Das Buch der Tagebücher. Ausgewählt von Rainer Wieland. Piper München 2010)

P. S.: Und hier?

In der Wanne mit dem Manne. Jahreswechselsehegebaren seit Zeiten….Immer wieder schön. Im sanftweichen Zeitserumsduftwasser sitzen, klasse Musik hören, reden, lachen, das Freud-Entchen und das Dirndlentchen gegenseitig die Beine runterrutschen lassen, all sowas. Kuss mit Sekt, das Enormgeböller bleibt draußen.

Nun Kalender in der Zimmereckensammelstelle abholen und da und dort aufhängen. Die beiden Literaturkalender, wie immer von Aufbau und Arche, dann den von Herrn Ärmel, auf den ich besonders gespannt bin, denn er wird Blatt für Blatt erst zu Zeiten angeschaut, nicht vorher. –

Mit dem Enkel in der Küche getanzt, später gefühlte zehn mal „Obstgarten“ gespielt.

Sonst noch keine Pläne, aber Elan taucht auf!