Das Verschwinden der Teppichklopfstangen mitsamt der tristen Hinterhöfe, Fabriksirenen, Pudding mit Haut, Soleier auf Kneipentheken und Hebammenköfferchen.

Der Enkel liebt das Kleinschnippeln von Plastikstrohhalmen, die Stückchen schnippsen so schön durch die Luft. Das Kruscheln in seinen Adventskalendersäckchen, die sich zauberhaft wieder und wieder neu füllen könnten. Überhaupt, alles ist möglich, wobei urplötzlich die Furcht vor dem Dunkel und heftige Reaktionen auf kleinste Mauseknurpselgeräusche zu den bis jetzigen Lebenserfahrungen hinzukommen.

Am Komposthaufen ist Meisentreff. Was wollen die mit alten Nudeln, vielleicht den Katzen vor der Nase rumflattern, nichts den Nachttieren überlassen, also lieber Erde drauf.

Schreiben Sie mir, oder ich sterbe! – heißt ein neues Buch über Liebesbriefe zwischen berühmten Leuten. Ich sehe grad, da hat der Herr Wieland vom „Das Buch der Tagebücher“ seine Hand im Spiel.

Deshalb aus diesem noch ein Tagebuchausschnitt, winzig:

1982 -17. Dezember – Andy Warhol, New York:

Ich habe ungefähr 18 Parties versäumt.

(Das Buch der Tagebücher. Ausgewählt von Rainer Wieland. Piper München 2010)