Jemand möchte den nackten Mann, der brennt, bei mir ausleihen, das Ani-Buch wird er bald bekommen. Vorher will ich noch erste und letzte Sätze daraus zitieren:

Gelobt sei Jesus Christus, dachte ich, bekreuzigte mich und öffnete die Tür zur Abstellkammer, in der mein Gast geduldig seine Angst ausbrütete. Er starrte mich an, und ich schloss die Tür wieder. Der Tag versprach mir zu gefallen. (Am Anfang)

(Am Ende): „Und du? Was willst du mal werden, wenn du groß bist?“ „Pfarrer.“ „Warum möchtest du Pfarrer werden?“ „Dann kann ich zu den Menschen immer Vergebung sagen.“ „Was willst du ihnen denn vergeben, Coelestin?“ „Dass sie Menschen sind.“

(Friedrich Ani: Nackter Mann, der brennt. Suhrkamp Berlin 2016)