Unzugänglich schien der Gipfel

 

Unzugänglich schien der Gipfel,

Nun begehn wir ihn so leicht.

Fern verdämmern erste Wege.

Neue Himmel sind erreicht.

 

Urgebirg und offne Länder

Schweben weit, in eins verspielt.

Städte, die wir nachts durchzogen,

Sind ein einfach lichtes Bild.

 

Helle Wolke streift herüber.

Uns umweht ihr Schattenlauf.

Große, blaue Falter schlagen

Sich wie Bücher vor uns auf.

 

(Hans Carossa. In: Deutsche Lyrik. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hrsg.: Walter Urbanek. Ullstein Frankfurt 1958)

 

P.S.: Für zwei bis drei Tage ist hier PAUSE !