Oberstationsschwesternartig mit quietschenden Forschschuhen dahherkommende Frauen, sich beim Nachuntengucken nicht scheuen, die gemütlichen Doppelkinnfalten wackeln zu lassen, die mag ich! So eine war die Kindergartentante Helga, der es egal war, was man sich über sie erzählte. Hinter den sieben Bergen lebte sie allein. Nein, nicht ganz: mit ihrer Freundin Gerda, dort im alten Lehrerhaus mit dem nicht von außen einzusehenden Garten. Über die Hecken wippten manchmal Damensommerhüte. Sonst wussten wir nichts. Umso mehr tuschelten andere Tanten. Es musste Geheimnisvolles, geradezu Zauberhaftes um so ein Leben ohne Männer Anlass geben zu zarten bis grob verbiesterten Bemerkungen.

Tante Helga lachte so herrlich herzlich. Die Dünnkrampfbitterlippenfrauen schauten irritiert und gingen beten.