Gegen die Wand fahren. Den Bach runtergehen. Mit Kissen ersticken und Zehennägel hübsch lackieren. Pornobücher im Schrank, davon wird die Mama krank. Ist Ihr Stuhl geformt oder mehr so breiig?

Drei Zecklein an mir, eine lief noch, zwei schon angedockt. Wilde Tauben gurren. Hausrotschwänzchens Nachwuchs sperrt die Schnäbel auf. Ameisen ertrinken oder laufen auf meinem aufregungslosen Roman rum. Bitte jetzt nicht zuklappen. Die Himbeeren werden rarer. Spargel fertig. Kerle verkriechen sich in Plattenbauten mit mehreren Haremsdamen, welche nicht mit Gott verheiratet sind und voll geknechtet. Hamster kennen es auch nicht anders.

Sag mir mal einen Grund, warum ich das jetzt machen soll!

Aus Prinzip.

Was ist Prinzip?

Hätt` ich doch nur „Halt`s Maul!“ sagen können. (hätte, hätte, Fahrradkätte, hähä)

Dass ich die sanfte Mondkusine bin, lese ich bei Elias Canetti.

Auch die anderen sind alle da: Die Sultansüchtige, die Verblümte, der Gottprotz, die Mannsprächtige, der Schadenfrische, der Leidverweser, die Granitpflegerin, der Schönheitsmolch, der Leichenschleicher, die Habundgut, der Saus und Braus, die Pferdedunkle….Köstlich, wie Herr Canetti Charaktere überzeichnet und dabei ins Schwarze trifft!

Elias Canetti: Der Ohrenzeuge. Fünfzig Charaktere. Fischer TB 5420. Frankfurt 1983