Und er spielte mit den Kieseln am Wiesenbach. Der andere erzählte beim Essen von diesem Stauninstrument. Man könne ohne Berührung der Hände damit musizieren. Das Ding heißt Theremin und sieht nach Physikunterrichtvorbereitungsraum aus. Bei Wikidings ist es infoarsenalig vorhanden, beim Jutube kann man es in Aktion sehen und hören.

Es gibt kein Ende des Staunens über die Welt, kein Ende der Neugier. Siehe hier: https://quilttraum.wordpress.com

Es gab anderthalb echte Frühlingstage. Überall freundliche Gesichtshochhaltemenschen.

Und dann das beim Frühstück lesen: die russische Gattin eines deutschen Rentners -sie lebten seit Jahren miteinander auf Mallorca – hat ihn erstochen, Stücke Fleisch aus dem Arm gesäbelt und damit die Hunde gefüttert. Leider sind mir weitere Worte darüber nicht vergönnt, aber ach, was hätte ein Thomas Mann daraus gemacht? Ein Bukowski erst oder eine Erica Jong.

Die Angstvormfliegenfrau hat im Alter ein Angstvormsterbenbuch geschrieben, was ich mir anschauen will. Erstmal nur von Außen.